Samstag, 16. Juni 2012

Stirb langsam ...

... so ungefähr war das heutige Rennen auf den Feuerkogel bei über 30 Grad für mich.

Beim Einfahren habe ich noch mit Flo ein bisschen gescherzt und wir haben unsere Zielzeiten überlegt. Der neutralisierte Start verlief recht problemlos doch schon in Kehre zwei wurde mir klar - das wird heute ein langer Berg werden. Ich brachte einfach keinen Druck aufs Pedal - über die Gründe warum das so war könnte ich jetzt mutmaßen - doch ich will nicht jammern, es ging einfach nichts!

So kämpfte ich mich mit tödlicher Geschwindigkeit und Flo in Sichtweite (der ebenfalls einen super Tag erwischt hatte) Richtung Gipfel. Die Schaltmanöver beschränkten sich auf kleinsten oder zweitkleinsten Gang und mein einziger Stop war um beim Hinterrad Luft auszulassen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit und viel Schweiß, sowie einer leeren Trinkflasche erreichte ich irgendwann die rettende Hütte wo ich mich mit Kuchen und Getränken vollstopfte.

Flos Aussage trifft den heutigen Tag, wohl am besten. Er meinste: "Es woa a hoaße gschicht!".

Cool on,
          Lukas

Montag, 11. Juni 2012

XC Koppl

Bei schnuckeligen 8°C und strömenden Regen verbrachte ich gestern meinen Vatertag in Koppl bei Salzburg. Gemeinsam mit 14 genauso verrückten Kerlen wie ich versuchte ich mich beim XC Cuprennen der neu gegründeten OÖ Sportklassen Rennserie auf der extrem durchnässten und matschigen Strecke rund um den hiesigen Bikepark. 
Ohne richtiges aufwärmen (das war für alle gleich) gings über eine Startschleife auf die auf 5 Runden verkürzte Distanz. Es erwartete uns eine sehr anspruchsvolle und schön angelegte Strecke die jedoch ob der zuvor erwähnten Bodenverhältnisse ab der zweiten Runde grösstenteils nur mehr laufend zu bewältigen war. Wie bei den Querrennen im Herbst kämpften wir uns mit Schaltproblemen, Bremsausfällen, und mächtig viel Matsch in Schuhen und Gesicht über fast 1h 30min durch. 
Leicht erkältet aber zufrieden erreichte ich als siebenter das Ziel. 

Mud Racing, Thomas








Donnerstag, 7. Juni 2012

Bergkaiser - ein Kultevent!

Es war wieder einmal soweit Bernhard Graßecker und sein Team haben zum zweiten Mal den Bergkaiser, ein Teamevent für Mountainbiker, Rennradler und Bergläufer, veranstaltet. Zu diesem "Kultevent" pilgerten neben der OÖ Ausdauerszene auch Leute wie Hannes Fischbacher oder Hans-Peter Obwaller.

Nachdem unser Rennradfahrer verletzt ausgefallen war, konnten wir in letzer Minute Christoph Berger-Schauer für uns gewinnen. Tom war am MTB unterwegs und somit blieb mir nur die Rolle als Bergläufer. Bei über 70 genannten Teams war für uns nicht klar wo wir uns einreihen können und mit welcher Platzierung wir rechnen konnten. Nachdem jeder von uns ein beherztes und taktisch gut angelegtes Rennen gefahren/gelaufen ist, konnten wir uns schließlich im Ziel über Platz 12 in der Gesamtwertung und Platz 2 in der Wertung U 30 freuen.

Ein besonderes Highlight der Downhill gemeinsam mit Flo nach dem Rennen über die Sommerrodelbahn (leider gibts keine Bilder!). Am Rathausplatz gab es noch eine Trialshow von - na klar - Tom Öhler, eine crazy Modeschau und nach der Siegerehrung eine tolle Tombola. Wir ließen den Abend mit einem gemütlichen Radler ausklingen und feierten uns!

Chiliriders - Chilirunners,
                                    Lukas

... auch in Windischgarsten sind die Chilis schon angekommen ...
... der Chef ...
... geile Modenschau ...
... Tom Öhler ...
... Kämpfer ...
... mixed Sieg für Babsi, Peda und Flo ...
Tom, Chris und Lukas mit Walter Ameshofer

                                  

Sonntag, 3. Juni 2012

MTB Citykriterium Steyr 2012

Ungeplanter Weise begann ich die Rennsaison mit dem gestern stattgefundenen MTB Citykriterium  in Steyr. Als Vorbereitung für den Bergkaiser nächste Woche sicher kein schlechte Wahl um die Beine mal an ihre Leistungsgrenze heranzuführen.
Heuer war ich erstmalig ohne Slicks unterwegs was sich auf der holprigen Pflastersteinpiste als gute Wahl herausstellte. Wie schon im letzten Jahr wurde die Sportklasse in das Rennen der Elite - welches mit einem Massensturz nach 100m begann - hineingestartet. Die ersten beiden Runden liefen sehr gut und ich konnte mich mit der Spitzengruppe vom Rest etwas absetzen. Nach Runde 3 bekam ich aber Seitenstechen und ich musste das Tempo etwas herausnehmen. Eine Runde später hatte ich dann meinen Rhytmus gefunden und konnte diesen auch bis zum Ende konstant durchfahren. Im Abschnitt bei der Tragepassage konnte ich aufgrund meiner soliden Technik immer wieder Boden gutmachen. Ich kam aber an die vordere Gruppe nicht mehr heran und finishte letztendlich mit dem für mich erfolgreichen 9. Platz. Florian und Christoph vom BikeSport Team fuhren die Plätze 3 und 5 ein.

Spass beim Einrollen


Spitzengruppe

Die letzten Runden


Keep racing,
Thomas